Sunnyi Melles

Rezitation

Sunnyi Melles

Sunnyi Melles wurde 1958 als Tochter ungarischer Eltern geboren und wuchs in Basel auf, wo sie mit zehn Jahren auf der Bühne stand. Wenig später spielte sie an der Seite von Max von Sydow in Fred Haines’ Kinofilm „Der Steppenwolf“. Noch während ihrer Ausbildung wurde sie Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele, wo sie als Gretchen im „Faust“ als Emilia Galotti in der Inszenierung von Thomas Langhoff und in Ibsens „Wenn wir Toten erwachen“ auftrat. 2003 wechselte sie ans Staatsschauspiel München. Mittlerweile gehört sie zum Ensemble des Wiener Burgtheaters, wo sie bereits 1982 die Desdemona in Shakespeares „Othello“ verkörperte und in den letzten Jahren als Racines „Phèdre“, als Ariel in Woody Allens „A Mid Summer Night’s Sex Comedy“ und als Königin der Nacht in Thomas Bernhards „Der Ignorant und der Wahnsinnige“ auftrat. Im Kino war sie in Uli Edels „Baader-Meinhof-Komplex“, in Christoph Schaubs „Giulias Verschwinden“, in „Die Vermessung der Welt“ (Regie: Detlev Buck) und in „Die Erfindung der Liebe“ von Lola Randl zu sehen. Für das Fernsehen agierte im Dreiteiler „Krupp – eine deutsche Familie“ sowie als Ottilie Schadt in der Fernsehproduktion „Hotel Adlon. Eine Familiensaga“. Auch im Konzertsaal tritt sie immer wieder auf.

Sunnyi Melles ist Trägerin des Bayerischen Verdienstordens und erhielt 2005 den Nestroy-Preis als beste Schauspielerin. Außerdem ist sie nach Gustaf Gründgens und Martin Benrath als bedeutendste Schauspielerin ihrer Zeit Trägerin der Satyr-Knöpfe von Goethes Rock. Sie ist verheiratet mit Peter Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn.

Webseite: www.sunnyimelles.com/

Veranstaltungen bei vergangenen Musikwochen:

nach oben