TicketShop

Tianwa Yang

Violine

Tianwa Yang

„Heute gibt es kein Vertun mehr: Tianwa Yang ist die stärkste junge Geigerin, weit und breit“, kommentierte Eleonore Büning in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. 2014 wurde Tianwa Yang mit einem ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ sowie mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. 2015 erhielt sie einen neuerlichen ECHO als „Instrumentalistin des Jahres“. Tianwa Yang debütierte zuletzt beim Gürzenich-Orchester Köln unter Nicholas Collon, beim WDR Sinfonieorchester (Christoph Eschenbach) und bei der Dresdner Philharmonie (Ariane Matiakh). Zukünftige Projekte bringen sie mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (Antoni Wit), dem hr Sinfonieorchester (Alondra de la Parra), der Staatskapelle Weimar (Kirill Karabits) und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (Karl-Heinz Steffens) zusammen.

Tianwa Yang unternahm zu Beginn dieser Saison eine sehr erfolgreiche Asien-Tournee mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra (Jaap van Zweden). Sie debütierte bei London Philharmonic und Royal Philharmonic Orchestra. In Nordamerika trat sie zuletzt mit maßgeblichen Orchestern in Vancouver, Baltimore, Seattle und Detroit auf. Beim Label Naxos erschienen preisgekrönte Aufnahmen, darunter eine CD mit den sechs Solosonaten von Eugène Ysaÿe und die Gesamteinspielung der Violinwerke von Pablo Sarasate. Über ihre neueste CD mit Lalos „Symphonie espagnole“ mit dem Barcelona Symphony Orchestra (Darrell Ang) urteilte Fono Forum: „Eine der herausragenden Violinaufnahmen der letzten Jahre!“ Tianwa Yang dankt Lin Yaoji, Jörg-Wolfgang Jahn und Anner Bylsma, die ihre künstlerische Entwicklung begleitet haben. Sie spielt eine Guarneri del Gesu (1730), Leihgabe der Rin Collection Singapur.

Webseite: www.tianwayang.com

Veranstaltungen bei der Musikwoche:

nach oben