Boris Giltburg

Klavier

Boris Giltburg

Mit einem erstaunlichen Maß an musikalischer Tiefe, faszinierender Persönlichkeit und intensiver Durchdringung der Musik hat der israelische Pianist Boris Giltburg in den letzten Jahren kontinuierlich die Aufmerksamkeit eines weltweit wachsenden Publikums auf sich gezogen. 1984 in Moskau geboren, erhielt er mit fünf Jahren ersten Klavierunterricht bei seiner Mutter. Von Kindheit an lebt er in Tel Aviv, wo er bei Arie Vardi studierte. 2013 gewann er den Internationalen Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel, spielt mit Klangkörpern wie London Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra, Israel Philharmonic Orchestra und NHK Symphony Orchestra. Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Christoph von Dohnanyi, Neeme Järvi, Jukka-Pekka Saraste, Leif Segerstam und Vassily Sinaisky. Er musizierte mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin in der Berliner Philharmonie, mit dem hr Sinfonieorchester und der Deutschen Radio Philharmonie, in der Hamburger Elbphilharmonie, im Münchner Prinzregententheater, bei den Schwetzinger Festspielen und beim Klavier-Festival Ruhr. Debüts mit dem WDR Sinfonieorchester unter Jukka-Pekka Saraste und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi folgen. In der Spielzeit 2017/18 ist er zudem Artist in Residence bei den Duisburger Philharmonikern.

„Diese neue Schumann-Aufnahme zeigt einen Künstler, dessen Interpretationen im Vergleich mit Größen wie Vladimir Ashkenazy und Claudia Arrau bestehen können“, schreibt die Fachzeitschrift Fono Forum. Boris Giltburg arbeitet exklusiv mit dem Label Naxos, wo außerdem hoch gelobte CDs mit Werken von Beethoven, Rachmaninow und Schostakowitsch erschienen. In seinem Blog schreibt er seit September 2011 regelmäßig über Musik

Webseite: borisgiltburg.wordpress.com

Veranstaltungen bei vergangenen Musikwochen:

nach oben